Aufgabenstellungen


Hier einige Beispiele unserer Arbeit

Brandschaden vor Restaurierung

Kleinstmögliches Ausschneiden der Fehlstelle,

Einsetzen von passendem Furnier

Sorgfältige Retouche der eingesetzten Stücke, Tischplatte mit Schellack polieren



Die Rückenlehne dieser Recamière aus dem 19. Jhdt. war verloren gegangen und durch eine instabile 

Konstruktion ersetzt worden. In enger Kooperation mit einem örtlichen Polsterer rekonstruierten wir die 

ursprüngliche Form. Anschließend wurde das Sitzmöbel neu gepolstert.


Diese Vitrine diente einem kleinen Hund als Beißknochen-Ersatz.

Wir schnitten die zerkaute Stelle aus, ersetzten zunächst das Trägerholz, anschließend das

Furnier, färbten und retouchierten die ergänzten Partien und polierten sie mit Schellack.


Der Lack dieses Schreibtisches aus den 1930er Jahren in Nussbaum war mit den Jahren unansehnlich geworden. Wir nahmen ihn ab und trugen neuen Hochglanz-Lack auf, den wir anschließend polierten.

Loses Furnier und gelöste Verbindungen verleimten wir, Griffbeschläge und Füße, deren Chromschicht beschädigt war, ersetzten wir durch durch Ähnliche.


Dieser Barockalter aus dem Nord-Saarland zerfiel schon fast in seine Bestandteile.

Wir bauten ihn ab, verleimten alle losen Verbindungen, ersetzten abgebrochene und fehlende Teile und bereiteten ihn für die Neu-Bemalung vor.

Nachdem der Restaurator für bemalte Oberflächen, Eric Schöndorf, ihn neu bemalt hatte, bauten wir ihn mit ihm zusammen nochmal auf.


In Zusammenarbeit mit den Oldtimer-Restauratoren Diemer und Dalheimer

stellen wir Maser-Imitationen auf den Original Blech-Armaturen wieder her, 

hier das des französichen Oldtimers Facel Vega (Facellia, 1959 bis 1963).



Beschichtungen wie Leder oder Linoleum sind manchmal so stark beschädigt, 

dass sie ausgetauscht werden müssen. Wir tun das mit dem dem Original entsprechenden Material, entweder

stilgerecht oder auch in modernen Farben und Mustern.


Die Oberfläche antiker Möbel ist manchmal so stark zerstört, dass die abgenommen und komplett erneuert werden muss. 

Wir tun das behutsam, um die Substanz des Möbels nicht zu schädigen und bringen anschließend historische Oberflächenmaterialien 

neu auf. In diesem Beispiel einer Barock-Vitrine geschah dies mit einer Schellack-Politur.


Manchmal gehen – durch besondere Umstände oder durch einen Zimmerbrand – Einzelteile eines Ensembles verloren. 

Wir können diese nachbauen und die Farbe dem Alterungszustand der noch vorhandenen Möbel entsprechend anpassen.